NEWS & MEDIA
 

Loginov schlägt Norweger

01.02.2012, Osrblie / IBU Info TO
IBU OECH in Osrblie, SVK
Alexandr Loginov aus Russland hat im 15km-Einzelwettkampf der Junioren bei den IBU OECH Biathlon in Osrblie, Slowakei, die beiden Norweger Johannes Thingnes Boe und Vetle Sjastad Christiansen geschlagen und in 36:59.3 Minuten und mit einem Fehler Gold gewonnen. Boe machte ebenfalls einen Fehler, war aber 6,6 Sekunden langsamer. Christiansen bekam zwei Strafminuten und lag im Ziel 1:48.5 zurück.

Copyright IBU/Rene Miko
Weitere Meldungen
Russischer Doppelsieg bei Verfolgungswettkäm...
Christiansen gewinnt Sprint der Junioren
Norwegen vor Russland und Ukraine
Information:

Geburtstagsgeschenk


Loginov machte sich mit seinem Sieg ein verspätetes Geburtstagsgeschenk, denn er war am Dienstag 20 Jahre alt geworden. Doch er hatte den Geburtstag aufgrund der Wettkämpfe hier nicht gefeiert, um heute fit zu sein. Bereits beim ersten Liegendschießen machte er heute einen Fehler, blieb danach aber fehlerfrei, während Boe beim dritten Schießen eine Scheibe stehen ließ. Während Boe mit Startnummer 21 gestartet war und lange wie der überlegene Sieger aussah, war Loginov erst mit Nummer 57 in den Wettkampf gegangen und übernahm auch erst nach dem dritten Schießen und mit nur 8 Sekunden die Führung.


Stian Eckhoff


Boe sagte dann im Ziel auch: „Ich wusste nicht, dass da noch jemand kommt, erst auf der letzten Runde habe ich ein paar Informationen bekommen.“ Er war auch mit dem zweiten Platz sehr zufrieden und sang bei der Medaillenzeremonie für seine Mannschaftskameradin Marion Roenning Huber sogar ausgelassen die norwegische Nationalhymne ins Mikrofon des Stadionsprechers. Er erklärte weiter: „Ich habe mein Schießen hier deutlich verbessert und das heute war vielleicht der beste Wettkampf meiner bisherigen Karriere. Ich habe vor den Wettkämpfen hier eine Kleinigkeit verändert und bisher funktioniert das sehr gut, da muss ich mich bei meinem Trainer Stian Eckhoff bedanken.“


Letzter Schuss


Christiansen landete mit zwei Fehlern auf Platz drei, hatte dabei aber den letzten Schuss verfehlt. Er erklärte im Ziel: „Meine Beine haben bei dem Schuss schon gezittert und ich habe versucht, noch einmal neu anzusetzen, aber es war einfach ein schlechter Schuss. Jetzt muss ich heimfahren und mental den letzten Schuss trainieren, der ist nämlich auch in der Staffel schon daneben gegangen.“ Auch wenn dieser Fehler heute und im Staffelwettkampf keinen Einfluss auf die Ergebnisse hatte, möchte Christiansen bei den IBU Jugend- und Juniorenweltmeisterschaften in Kontiolahti im Februar die Ergebnisse dieses Trainings zeigen.


Die nächsten drei Plätze wurden von den Franzosen Florent Claude, Simon Desthieux und Antonin Guigonnat belegt. Während Claude zwei Fehler schoss und 2:11.6 zurück lag, machten die anderen beiden einen Fehler und lagen 2:13.9 bzw. 2:19.8 Minuten zurück. Wie auch bei den Juniorinnen am Morgen blieb kein Athlet fehlerfrei.


Links