NEWS & MEDIA
 

Fehler am Schießstand und neue Weltmeister

25.09.2011, Nove Mesto / IBU Info PL/JK
IBU Sommerbiathlon Weltmeisterschaften 2011
Nach der Medaillen Zeremonie am Abend im Kulturhaus von Nove Mesto Na Morave und der anschließenden Disco ging es am letzten Tag der IBU Sommerbiathlon Weltmeisterschaften wieder mit Energie an die Vergabe der Titel in den Verfolgungswettkämpfen und den Anfang machten die Juniorinnen.

Copyright IBU/Kvetoslav FRGAL

Erneut  spielte das Wetter mit und ein strahlend blauer Himmel aber mit 11°C kühlen Temperaturen begleiteten die 48 Starterinnen auf ihren 10 Kilometern.


Dabei schien bei manchen die Konzentration am Schießstand nicht mehr voll vorhanden zu sein, denn keine Athletin hatte weniger als drei Fehlschüsse.


Die Zweitplatzierte und Silbermedaillengewinnerin im Sprint vom Vortag, Monika HOJNISZ aus Polen hatte heute noch das beste Glück trotz 5 Fehlschüssen und beendete den Wettkampf in einer Zeit von 30:26.5. Die Viertplatzierte des Vortages, Olga PODCHUFAROVA, die mit 54 Sekunden Rückstand auf die Erste gestartet war, musste zwar sogar 6 Strafrunden wegstecken aber war konditionell sehr gut eingestellt, kam 39.2 Sekunden nach der Polin ins Ziel und belohnte sich mit der Silbermedaille. Olga GALICH aus Russland und Weltmeisterin vom Vortag konnte sieben Schüsse nicht ins Ziel bringen aber rettete sich auf den Bronzeplatz mit 48.4 Sekunden Rückstand auf die Siegerin.


Kurze Zeit später starteten die 59 Junioren in ihren 12,5 km Verfolgungswettkampf.


Aber auch hier präsentierte sich der Schießstand als eine hohe Hürde, denn nur rein Athlet, der Ukrainer  Olexander DAHKNO musste nicht ein einziges Mal in die Strafrunde. Trotzdem reichte es für ihn nicht zum Sieg. Der Titel ging mit dem Silbermedaillengewinner im Sprint vom Vortag, Ivan KRYUKOV, wieder an Russland


KRYUKOV schaffte es durch die zwei Liegend Schießen noch ohne Fehler aber handelte sich dann im ersten Stehend Schießen erst einen, dann im zweiten, zwei  Strafrunden ein. Aber dies war doch noch um Längen besser als die Leistung des Weltmeisters vom Vortag, GOLOBKOV. Seine sieben Strafrunde vereitelten eine bessere Platzierung und er musste sich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben, da ihn schon ein Rückstand von 1.07.7. Minuten vom Sieger trennte.  Dies war die Chance für seinen Mannschaftskollegen Nikolay YAKUSHOV,  der 41 Sekunden nach dem ersten Starter in dem Wettkampf ging und sich von der sechsten Position auf den Bronzeplatz vorschieben konnte. Ihm unterlief konstant pro Schießeinheit ein Fehler.


Insgesamt sahen nur 16 der 56 Junioren die Ziellinie, denn neben dem Letten Tomas KAUKENAS, der den Wettkampf selber nicht beendete, wurden alle weiteren Athleten überrundet und damit aus dem Wettkampf gezogen.


 


Links